Toggle navigation Menu

Faber + Münker Amwind Segel

Von den „Weißen Segeln“ spricht man bei Großsegeln und Amwind-Vorsegeln – im Gegensatz zu den „Bunten Segeln“ wie Spinnakern.

Besonders der Zustand der Amwind-Segel beeinflusst das Segelverhalten sehr stark. Schlechte oder zu alte Segel produzieren unverhältnismäßig viel Krängung, lassen das Boot schnell stampfen, machen es langsam und sind nicht selten die Ursache für generell unbefriedigende Segeleigenschaften des gesamten Bootes.

Während sich ein schlechtes Groß vor allem in fehlender Geschwindigkeit bemerkbar macht, liegt starkes Stampfen des Bootes meist an einer schlechten Genua, die nicht die nötige Kraft entwickelt, um das Boot durch die Welle zu treiben.
Gute Segelprofile ermöglichen dagegen mehr Höhe am Wind und verbessern die Manövriereigenschaften des Bootes teils erheblich. Daher ist es auch für Fahrtensegler sinnvoll, die Segel nicht so lange zu fahren, bis sie buchstäblich aus­einanderfallen, sondern rechtzeitig für Ersatz zu sorgen. Schließlich sind die Segel der Motor des Bootes.
Wegen der vielfältigen Materialien und Schnitte, die heute erhältlich sind, wollen wir Ihnen eine Über­sicht über die verfügbaren Möglichkeiten für Ihr neues Segel geben.

Genua

Als Genua bezeichnen wir heute Amwind-Vorsegel. Ist man ganz genau müsste man noch zwischen Fock und Genua unterscheiden, eine Genua ist das überlappende Segel, also ein Vorsegel, dessen Unterliek länger ist, als das J-Maß, die Distanz zwischen Mast und Vorstag. 

Die Größe der Genua richtet sich in der heutigen Zeit oft nach den Möglichkeiten, die uns eine Yacht bietet. Wo ist der Holepunkt, welche Größe kann meine Yacht von der Segelfläche tragen, segel ich Regatten und wo ist mein Revier. Alles Kriterien für die richtige Wahl der Segel, die an Bord mitgeführt werden sollen. 

Dazu kommen die verschiedenen Segeltuche und Segelschnitte einer Genua. Wir beraten Sie gern und werden das passende Vorsegel für Sie finden. 

Material

  • Polyester Dimension Polyant oder Contender
  • Hybrid Tuche (Hydra Net)
  • Polyamid Spinnaker Nylon
  • Millenium

Schnitt

  • CrossCut
  • TriRadial

Standardausrüstung

  • Windfäden
  • Segelsack
  • Achter- und Unterliekregulierleine

Optionen

  • Langsack
Großsegel

Das Großsegel, am Mast und Großbaum gefahren, ist zusammen mit der Genua der Motor Ihrer Segelyacht. Von der Fläche oft kleiner als das Vorsegel, kommt ihm aber im Zusammenspiel mit dem Vorsegel eine große Bedeutung zu. Das Großsegel kann mit 1, 2 oder 3 Reffreihen versehen werden, ebenso gibt es je nach Einsatz 1 oder 2 durchgehende Segellatten oder ein komplett durchgelattetes Großsegel.

Material

  • Polyester Dimension Polyant oder Contender
  • Hybrid Tuche (Hydra Net)
  • Polyamid Spinnaker Nylon
  • Millenium

Schnitt

  • CrossCut
  • TriRadial

Standardausrüstung

  • Windfäden
  • Segelsack
  • Achterliekregulierleine
  • Segellatten

Optionen

  • Langsack
  • Achterliekleine über Kopf geführt
  • 2. durchgehende Segellatte
Rollgroßsegel

Das Rollgroßsegel kann je nach Beschaffenheit des Riggs im Baum oder Mast eingerollt, bzw. gerefft werden. Es ist gegenüber einem klassischen Großsegel ein Kompromiss zwischen einem etwas anderen Segelschnitt/Segeltuch und bedeutend mehr Sicherheit und Vorteilen im Handling an Bord, gerade für kleine Crews.

 

Material

  • Polyester Dimension Polyant oder Contender
  • Hybrid Tuche (Hydra Net)
  • Polyamid Spinnaker Nylon
  • Millenium

Schnitt

  • CrossCut
  • TriRadial

Standardausrüstung

  • Windfäden
  • Segelsack

Optionen

  • Langsack
  • Achterliekleine über Kopf geführt
  • Rolllatten
  • UV-Schutz
Code Zero

Der Code 0 oder auch Code Zero ist ein sehr flach geschnittener Gennaker für einen Windbereich von 45-85°und dadurch vielleicht das schönste Segel an Bord, sieht man einmal von Großsegel und Genua ab. Es schließt nahezu eine Lücke zwischen Amind- und Vorwind-Segel wie dem Spinnaker. Der Code O entwickelt sehr viel Vortrieb und lässt Ihre Yacht einfach schneller segeln. 

Seinerzeit für das Whitbread Around the World Race erfunden - wurde das Segel doch als Spinnaker vermessen - hat es seither Einzug auf allen Schiffen gefunden. Gerade auf Yachten mit breiten Salingen und nicht mehr den vielen Einsatzmöglichkeiten einer Genua, zeigt der Code 0 seine Stärken. Der Code 0 wird freifliegend gefahren und gern auf einem Endlosroller. Das Setzen und Bergen wir dadurch auch für kleine Crews zum Kinderspiel.

Material

  • Polyamid Spinnaker Nylon
  • Polyestertuche von Dimension Polyant und Contender
  • CZ

Schnitt

  • Radial

Standardausrüstung

  • Windfäden
  • Segelsack
  • Achterliekregulierleine

Optionen

  • Langsack
  • Endlosroller